Nutztierrassen

Jede Woche stirbt auf unserer Erde mindestens eine Nutztierrasse aus. Zahlreiche Rassen sind in Deutschland bereits verschwunden, weil sie von den wenigen Hochleistungsrassen verdrängt worden sind. Alte Nutztiere liefern weniger Fleisch, Milch oder Eier wie die modernen Züchtungen.

Seit dem Ende des 2. Weltkrieges verschwinden immer mehr Rassen und wir haben teilweise schon über 70% verloren.  

Doch die alten Nutztiere sind Ergebnis eines langen Entwicklungsprozesses; wurden von vielen Generationen über Jahrhunderte gezüchtet und haben den Vorteil, dass sie sich selbst vermehren können. Neben ihrem wertvollen genetischen Potential haben sie besonders wertvolle Eigenschaften, die es zu erhalten gibt:

-          gute Konstitution

-          Genügsamkeit

-          Langlebigkeit

-          hohe Fruchtbarkeit

-          gute Muttereigenschaften

-          Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten

-          Anpassung an den Standort

-          besondere Qualität der Produkte

Mit jeder erhaltenen Rasse gewinnen wir. Kulturgut wird erhalten und das Landschaftsbild bereichert. Die Tiere bringen Lebendigkeit, unterstützen in der Selbstversorgung und erhalten unsere Tradition. Die Verbundenheit zur Natur wird erlernt, praktiziert und stets verfeinert.

Es gilt, das Erbe der Natur und unserer Vorfahren für nachfolgende Generationen zu erhalten, pflegen und weiterzugeben. Jeder kann alten Nutztierrassen auf dem Land und im eigenen Hausgarten eine neue Heimat geben.

Auf geht’s zum fröhlichen Scharren, Summen, Schnattern und Hüten in die LandLustPraxis.