Haussegen

„Was für ein Segen“. Das sagen wir auch noch heute wenn uns etwas Besonderes wiederfährt. So ein ganz besonderer Segen ist auch der Haussegen, den wir manchmal in alten, urigen Bauernhäusern finden.

Im wunderschönen Holz eingeritzt bietet er seine Botschaften an. Aufgemalt finden wir ihn auch an den Hausmauern, hängend über den Eingangstüren, stehend im Hergottswinkel, eingerahmt in alten Wandbildern, beschriftet auf Holztafeln und wenn wir viel Glück haben bestickt auf Bildern im Flohmarkt.

Früher war der Haussegen Normalität. Junge Mädchen erschufen ihn bereits selbst für ihre Aussteuer um später in ihrem Haus Glück und Segen zu erhalten. Ein Segen gehörte einfach in jeden Haushalt.  Das eigene Zuhause war meist der Start in ein neues, eigenes Leben und es sollte mit den besten Voraussetzungen gestartet werden und wurde mit allerlei guten Wünschen und Hinweisen versehen.  

Denn eines wusste man mit Sicherheit. Auch so ein Haussegen kann einmal „schief hängen“. Es ist der Ausdruck für Streit und Verstimmungen im Haus. Das Sprichwort geht auch auf das Wissen zurück, dass der Werteverfall die menschliche Seele „aus dem Lot“ bringen kann und wenn Dinge in Schieflage geraten, auch einmal gefährlich schnell ins Rutschen kommen können.

Mit dem sichtbaren Segensspruch, bekommt daher der Lesende, Hörende, Sehende oder Fühlende (ob Bewusst oder Unbewusst) stets eine Erinnerung an die wahren Werte. Denn das Ziel des Haussegens ist die Förderung von Glück und Gedeihen und die Zusicherung von Schutz und Bewahrung.  Und wir alle haben doch gerne eine „göttliche“ Unterstützung in unserem Leben und Wirken, oder?

So ein Haussegen kann auch heutzutage noch über verschiedene Wege zu einem finden. Zu mir kam er in einem kleinen Dorf im Allgäu. An einem Wintertag traf ich eine alte Frau, die sich dieser traditionellen Handwerkskunst verschrieben hatte. In mühevoller Kleinarbeit fertigt sie heute noch kleine Spanschachteln mit einem Segensspruch zum Verschenken an. Liebevoll bestickt sie mit einem Kreuzstich einen Stoff, der das christliche Symbol aufweist. In die kleine Holzdose legte sie verschiedene Glückssymbole ein. Ein kleines Stück Brot, ein Säckchen mit Salz, ein Marienmedaille, 1 Cent-Stück und in schöner Schrift schrieb sie in die Innenseite:

„Alles was man braucht im Leben,
ist Brot, Salz, Geld und Gottessegen,
will ich als Geschenk dir geben“

Es hat eine lange Tradition Brot und Salz als wahren „Segen“ zu betrachten. Doch wie kommt es, das Brot und Salz so ein wichtiger Bestandteil des Lebens waren, in vielen Teilen der Erde es auch heute noch sind?

Brot und Salz galten über Jahrhunderte als kostbare Lebensmittel, als Geschenke des Himmels, die für Wohlergehen, Sesshaftigkeit und Gemeinschaft standen.

Brot ist ein Symbol der Fruchtbarkeit: Demeter, so sagt man, ist die Erdenmutter und zuständig für den Ackerbau. Sie soll Menschen den Getreidebau und das Brotbacken beigebracht haben. Wer einmal selbst bewusst Brot von Anfang an gebacken hat.  Der bekommt Dankbarkeit, den Genuss und versteht auf eine wunderbare  Art und Weise die Zusammenhänge und die Verbindung zu der Natur.

Salz ist wiederum ein weiterer wichtiger Bestandteil des Lebens. „Das Salz in der Suppe sein“ ist solch eine Redensart die viel Wissen Preis gibt. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein Mensch mindestens drei Gramm Salz pro Tag zum Überleben braucht. Es reguliert den Wasserhaushalt, ist wichtig für das Nervensystem, die Knochen und hält den ganzen Körper am laufen. Salz hat auch die Funktion als konservierender und haltbarmachender Stoff. „Es hält lang an“. Daher werden bereits in der Bibel Verbindungen die lange halten, als „Salzbündnisse“ bezeichnet.

Schenken wir uns doch wieder mehr „Segen“. Nehmen wir die alten Bräuche wieder auf. Schenken wir diese tiefen innigen Weisheiten Brautpaaren für eine ewig anhaltende Ehe, liebenswerten Menschen zum Einzug in ein Haus oder eine Wohnung und vor allem uns selbst.

Es gibt wunderbare Segenssprüche, heutzutage nennt man sie neumodisch Wandtattoos. Es sind „Himmlische“ Lebensbotschaften zum Aufkleben an die Wände für das Wohn-  Schlaf- oder Kinderzimmer, Eingang, Küche, Bad und wer mag auch für die Vorratskammer.

Noch ein Tipp zum Schluss.
Der Spruch selbst soll einen innerlich tief berühren, dann kann man damit auch eins werden, sich verbinden und dann erweist er sich auch als ein wahrer „Segen“...

 

 

 

 

Ein paar traditionelle und ein paar moderne Segenssprüche.

Traditionelle Segenssprüche:
1.
Alles was man braucht im Leben,
ist Brot, Salz, Geld und Gottessegen,
will ich als Geschenk dir geben

2.
Der Mensch braucht einen Platz, ob groß oder klein, 
 von dem er sagt, hier geht´s mir gut, das ist mein, 
hier leb ich, hier sterb ich, hier ruh ich mich aus,
hier ist meine Heimat, hier bin ich zu Haus!
Dazu Gottes Segen über diesem Heim,
Himmelsvater schütze uns tagaus, tagein.
Erdenmutters Segen, unsere Natur,
sie schenkt Gesundheit, Nahrung, ist Liebe pur.
Jesus Segen für die Klarheit und die Kraft,
das er die Verbindung für uns zu Beiden schafft.

3. 
Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit,
ein bisschen mehr Güte und weniger Neid,
ein bisschen mehr Wahrheit immerdar
und viel mehr Hilfe bei Gefahr
Ein bisschen mehr Wir und weniger Ich
ein bisschen mehr Kraft und nicht so zimperlich
Und viel mehr Blumen während des Lebens,
denn auf den Gräbern sind sie vergebens

 

Moderne Segenssprüche:
1.
Familien Einmaleins
schöne Momente addieren
Wünsche und Träume teilen
Kummer und Sorgen halbieren
Erfahrungen zusammenlegen
Glück und Freude multiplizieren
Erfolge aufrunden
Zweifel abrunden
Spass und Vergnügen verdoppeln

2.
Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden zu Worten.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden zu Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden zu Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn Sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.

3.
Familienregeln
Wir lieben uns
lächeln
sagen uns immer die Wahrheit
geben niemals auf
leben unsere Träume
sagen bitte und danke
kauen...schlucken...sprechen
denken bevor wir reden
lachen
haben Spass miteinander
umarmen uns jeden Tag
vertrauen uns
verzeihen auch wenn es schwerfällt
begrüßen unsere Freunde
begegnen uns mit Respekt
teilen alle Sorgen
halten unsere Versprechen
machen aus allem das Beste
tun das was wir lieben

 

 

 

Viel Freude beim Finden des eigenen Segensspruches…